Invitation to our seminar “Foreign Banks in Germany – New Challenges and New Chances“

Dear Sir or Madam

I would like to invite you to our seminar „Foreign Banks in Germany – New Challenges and New Chances“ which will take place on 5 October 2016 in Frankfurt am Main. The seminar will be held in English.

The following topics will be covered:

  • The European Union after the UK-Referendum – Legal Status Quo and What’s Next?
    Dr. Mathias Hanten | Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft
  • From Branch to Subsidiary – License, Supervision, Corporate Law  etc.
    Dr. Bernd Geier | Dentons Europe LLP
  • The Banking Union After Two Years: Where we stand and what’s next
    Dr. Thomas Gstädtner| European Central Bank DG Micro-Prudential Supervision II, Head of Division
  • New Developments in Banking Supervision: Current initiatives of the German regulator
    Alexander Kottmann | PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • New Developments Securities Laws: MiFID II/MiFIR, MAR, PRIIPs etc.
    Dr. Jochen Seitz | Mayer Brown LLP
  • New Developments in Consumer Protection: Credit, Payments, Deposit Guarantee Schemes etc.
    Dr. Lars Röh | Lindenpartners
  • New Developments Outsourcing, IT and Data Protection
    Dr. Undine von Diemar and Ted-Philip Kroke  | JONES DAY

You can register online at http://vab.de/Deutsch/Seminare/.

I would be delighted to welcome you personally at the seminar.

Yours sincerely

Dr. Oliver Wagner

„AnaCredit – Implementierung bei Auslandsbanken“ | VAB-Praxisseminar am 27. Oktober 2016 in Frankfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab Anfang 2018 erwartet die Deutsche Bundesbank die ersten Meldungen zu AnaCredit, dem neuen granularen Meldewesen („loan-by-loan“) über Kreditdaten und Kreditrisikodaten. Auch die Auslands­banken in Deutschland stehen vor den Herausforderungen bei der Umsetzung der Meldewesens. Die ersten Ergebnisse aus den Bundesbank-Projektgruppe als auch die ersten Erfahrungen aus Implementierungsprojekten in den Banken geben mehr als genügend Anlass für ein Verbandsseminar zu „AnaCredit – Implementierung bei Auslandsbanken“, das wir am 27. Oktober 2016 für Sie in Frankfurt veranstalten werden.

Für das Seminar konnten wir Herrn Ingo Techet, Leiter der AnaCredit-Projektgruppe der Deutschen Bundesbank, als Referenten gewinnen. Komplettiert wird der Seminartag durch die fachkundigen Referenten der spezialisierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

Die folgenden Inhalte werden am Seminartag behandelt werden:

  • Meldepflichtige, „reporting agents“ und „observed agents“
  • Meldebestimmungen
  • Überblick über alle Stammdatenmeldungen
  • Meldeinhalten bei den Kreditdaten (erfasste Instrumente; Kennzahlen und Rechnungslegung (IFRS/HGB))
  • Zeitplan zur Umsetzung in Deutschland
  • Umsetzungshinweise für Auslandsbanken

Die Einladung inklusive des vollständigen Programms und des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reiche ich diese gerne weiter.

Ich freue mich darauf, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl

„Common Reporting Standard (CRS) – Umsetzung in Auslandsbanken“ | VAB-Seminar am 11. Oktober 2016 in Frankfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,

die nationale Umsetzung des Common Reporting Standard (CRS) erfolgte durch das Gesetz zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen (Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz – FKAustG), welches am 31. Dezember 2015 in Kraft getreten ist. Die nächsten Herausforderungen für die Auslandsbanken in Deutschland ergeben sich aus den Identifizierungsverfahren für die Bestandskonten, insbesondere die Identifizierung der Konten von hohem Wert bei natürlichen Personen bis zum 31. Dezember 2016.

Darüber hinaus kann sich eine Verschärfung der Identifizierungsvorgaben bei Kontenverbindungen mit sogenannten passiven Nichtfinanzunternehmen („passive NFE“) ergeben: Grund ist die aktuell diskutierte Überarbeitung der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie, welche auch die Herabsetzung der Beteiligungsschwelle von 25 % auf 10 % bei der Identifizierung der wirtschaftlich Berechtigten von passiven NFE vorsieht. Dies könnte sowohl Auswirkungen auf die Bestands- und Neukontenprozesse haben.

Diese und alle weiteren Anforderungen zur Umsetzung des CRS in den Auslandsbanken geben aus unserer Sicht mehr als genügend Anlass für ein Verbandsseminar, welches wir am 11. Oktober 2016 halbtägig in Frankfurt für Sie veranstalten werden. Dabei werden die Referenten aus der spezialisierten Anwalt- und Prüferschaft die folgenden Inhalte behandeln:

  • Überblick über die deutsche Rechtsgrundlage: Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz (FKAustG)
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu FATCA
  • Anforderungen an die Identifizierung und Dokumentation von Bestandskonten
  • Etappenziel 31. Dezember 2016: Abschluss der Identifizierung der Konten von hohem Wert bei natürlichen Personen
  • Auswirkungen der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie auf die Ermittlung der wirtschaftlich Berechtigten bei Rechtsträgern
  • Herausforderungen für die Umsetzung des CRS im grenzüberschreitenden Konzern

Die Einladung inklusive Programm finden Sie hier.

Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reiche ich diese gerne weiter.

Ich würde mich sehr freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl

Praxisseminar „Aktuelle Herausforderungen des Datenschutzes“

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie recht herzlich zu unserem ganztägigen Praxisseminar “Aktuelle Herausforderungen des Datenschutzes”, das am 13. Oktober 2016 in Frankfurt am Main stattfindet, einladen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich mit den aktuellen regulatorischen Entwicklungen im Bereich des Datenschutzrechts vertraut zu machen und kann als  Schulung gemäß § 4f Abs. 3 Satz 7 BDSG dienen. Es werden die aktuellen datenschutzrechtlichen Entwicklungen beleuchtet mit Fokus auf die anstehende Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung, dem internationalen Datentransfer inkl. dem EU-U.S. Datenschutzschild, dem Arbeitnehmerdatenschutz sowie Cloud Computing.

Ich  freue mich, dass Referenten aus Sicht der Aufsicht und der Beratung Ihnen folgende Themen näher bringen werden:

  • Aktuelles aus der Aufsicht
    Manfred Ilgenfritz | Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht
  • Cloud Computing – Herausforderungen an den Datenschutz
    Dr. Thorsten Hennrich | Büsing, Müffelmann & Theye
  • Aktuelles aus der Beratungspraxis im Arbeitnehmerdatenschutz und Arbeitsrecht
    Dr. Ines Keitel | Clifford Chance
  • Roadmap zur Implementierung der DSGVO bei Auslandsbanken
    Sascha Kuhn | Simmons & Simmons
  • Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern nach der DSGVO
    Dr. Christoph Ritzer | Norton Rose Fulbright
  • Do’s und Don’ts im internationalen Datentransfer
    Dr. Martin Braun | WilmerHale
  • Digital Banking aus Sicht des Datenschutzes – ein Bericht aus der Praxis
    Sevgi Dursun | BBVA

Das Seminar richtet sich an Datenschutzbeauftragte, an Mitarbeiter der Compliance und Rechtsabteilungen sowie an datenschutzrechtlich Interessierte.

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Herzlichst
Elke Willy

Praxisseminar | Geldwäschebekämpfung, Terrorismusfinanzierung und sonstige strafbare Handlungen – aktuelle Entwicklungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie recht herzlich zu unserem ganztägigen Praxisseminar “Geldwäschebekämpfung, Terrorismusfinanzierung und sonstige strafbare Handlungen – Aktuelle Entwicklungen”, das am 12. Juli 2016 in Frankfurt am Main stattfindet, einladen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich mit den aktuellen regulatorischen Vorhaben in den Bereichen der Geldwäschebekämpfung, der neuen Geldtransferverordnung sowie Embargos und Sanktionen vertraut zu machen. Das Seminar ist eine Schulung gemäß § 9 Abs. 2 GwG.

Wir freuen uns, dass unsere Referenten aus Sicht der Aufsicht, der Beratung und der Prüfung Ihnen folgende Themen näher bringen werden:

  • Aktuelles aus Sicht der Aufsicht
    Hans-Martin Lang | Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Neue EU-Geldtransferverordnung – was ändert sich, was bleibt?
    Dr. Georg Lienke | KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Update Embargos und Sanktionen: Compliance-Herausforderungen für Auslandsbanken vor dem Hintergrund der aktuellen Iran-Sanktionen
    Dr. Alexander Cappel | Clifford Chance Deutschland LLP
  • Prüfungen im Bereich § 25h KWG aus Sicht der Wirtschaftsprüfer
    Thomas Kurth | Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Korruptionsbekämpfung
    Dr. David Pasewaldt | Clifford Chance Deutschland LLP
  • Umsatzsteuerbetrug
    Martin Seevers | Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Betrug bei Kartenzahlungen
    Sven Hirner | KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Das Seminar richtet sich sowohl an Geldwäschebeauftragte als auch an die Mitarbeiter der Abteilungen Recht, Compliance und der Fachabteilungen sowie an Personen, die in der Praxis Berührungspunkte mit diesen Themen haben.

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier.
Selbstverständlich können Sie sich auch online unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Wir würden uns freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße

Elke Willy und Andreas Kastl

Mitarbeiterschulung gemäß den Anforderungen nach der Immobiliar-Darlehensvergabe-Sachkunde-Verordnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

kürzlich wurde die Immobiliar-Darlehensvergabe-Sachkunde-Verordnung (ImmoDarlSachkV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Diese Verordnung regelt den Sachkundenachweis, den Institute zukünftig gem. § 18a Abs. 6 KWG erbringen. Hiernach müssen die mit der Vergabe von Immobiliar-Verbraucherdarlehen befassten internen und externen Mitarbeiter über angemessene Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf das Gestalten, Anbieten, Vermitteln, Abschließen von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen oder das Erbringen von Beratungsleistungen in Bezug auf diese Verträge verfügen und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auf aktuellem Stand halten.

Aufgrund der Nachfrage aus dem Mitgliederkreis haben wir eine Schulung konzipiert, die den Anforderungen von § 1 ImmoDarlSachkV genügt. Sie wird am 7. Juli 2016 in Frankfurt am Main stattfinden.

Folgendes Programm ist vorgesehen:

  • Rechtliche Grundlagen für die Vergabe von Verbraucher-Immobilienkrediten, einschließlich der relevanten Rechtsprechung
  • Verfahren zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern
  • Einschlägige Kreditprodukte und üblicherweise mit ihnen angebotene Nebenleistungen
  • Verfahren des Immobilienerwerbs einschließlich der Organisation und Funktionsweise von Grundbüchern
  • Bewertung von Sicherheiten

Selbstverständlich können Sie sich online unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Falls Sie eine größere Zahl von Mitarbeitern schulen möchten, sprechen Sie uns bitte an, denn für diesen Fall haben wir eine Rabattierung vorgesehen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Vahldiek            Elke Willy

Brennpunkt Tax für Compliance-Mitarbeiter von Auslandsbanken

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie sehr herzlich zu unserem Ganztagsseminar „Brennpunkt Tax“ am 29. Juni 2016 in Frankfurt am Main einladen.

Gestiegene steuerliche Anforderungen sowie strengere Betriebsprüfungen von Auslandsbanken sind der Anlass für dieses Basisseminar zum deutschen Steuerrecht für Mitarbeiter aus dem Compliance-Bereich zur Beantwortung der Frage „Wie schütze ich Bank, Geschäftsleitung und Mitarbeiter vor steuerlichen und strafrechtlichen Risiken?“.

Die folgenden Themen werden dabei von kompetenten Vertretern aus der Steuerberatung insbesondere behandelt:

  • Einblick in die Betriebsprüfung von Auslandsbanken – Schwerpunkte und Beanstandungen
  • Überblick über die steuerrechtlichen Anforderungen an Auslandsbanken
  • Praxisbeispiele „Abzugsteuer nach § 50a EStG“ sowie „Lohnsteuer – Nationale und internationale Sachverhalte“
  • Steuerliche Anforderungen an die Buchführung/IT
  • Steuerstrafrechtliche Aspekte bei Non-Compliance
  • Steuerrisikomanagement in Auslandsbanken und Checkliste für die Praxis.

Diese Veranstaltung bietet zudem sowohl in den Vorträgen als auch in den Pausen ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Die Einladung inkl. Programm finden Sie hier. Für Rückfragen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Erb

Brennpunkt Betriebsstättengewinnaufteilung und BEPS

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie sehr herzlich zu unserem Ganztagsseminar „Brennpunkt Betriebsstättengewinnaufteilung und BEPS“ am 1. Juni 2016 in Frankfurt am Main einladen.

Das Seminar gibt auch anhand von Praxisbeispielen einen Einblick in die neue Betriebsstättenbesteuerung basierend auf den OECD-Grundsätzen. Zudem wird ein Überblick über die aktuelle internationale Entwicklung zu BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) gegeben. Es werden auch Empfehlungen zu den gestiegenen Anforderungen an die Verrechnungspreisdokumentation gegeben.

Die folgenden Themen werden dabei von kompetenten Vertretern aus der Bundesbetriebsprüfung (BZSt) und der Steuerberatung insbesondere behandelt:

  • Überblick über die neuen Verwaltungsgrundsätze Betriebsstättengewinnaufteilung (Entwurf vom 18. März 2016): Was erwartet die Finanzverwaltung nun von den Bankbetriebsstätten?
  • Zuordnung von Kredit- und Handelsgeschäften sowie die Behandlung als bankinterne Darlehensverhältnisse mit Beispielen
  • Implementierung des AOA im AStG und in der BsGaV sowie in anderen Ländern: Wird eine Doppelbesteuerung wirksam vermieden?
  • Verrechnungspreise und die Wechselwirkungen auf andere Steuerarten mit Praxisfällen
  • Advance Pricing Agreement (APA) und Vorbescheide: Status quo und aktuelle BEPS-Entwicklungen
  • Country-by-Country Reporting im Rahmen des BEPS-Projektes der OECD bzw. der EU.

Diese Veranstaltung bietet zudem sowohl in den Vorträgen als auch in den Pausen ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Die Einladung inkl. Programm finden Sie hier. Für Rückfragen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Erb

Der grenzüberschreitende Einsatz von Mitarbeitern | Expatriates – Impatriates – Geschäftsreisen

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Sie recht herzlich zu unserem ganztägigen Seminar „Der grenzüberschreitende Einsatz von Mitarbeitern | Expatriates – Impatriates – Geschäftsreisen“, welches am 12. Mai 2016 in Frankfurt am Main stattfindet, ein.

Mitarbeiter werden immer öfter nicht nur an einem Ort, sondern oftmals grenzüberschreitend eingesetzt, sowohl im Rahmen einer Geschäftsreise, aber auch im Rahmen von Entsendungen (Inbound und Outbound). Das Seminar beleuchtet die verschiedenen Implikationen im Aufenthaltsrecht, im Arbeitsrecht, in der Sozialversicherung und der Besteuerung und zeigt auf, wie man in diesen Bereichen die Compliance durch Checklisten usw. sicherstellen kann.

Folgende Vorträge erwarten Sie:

  • Aufenthaltsrecht: Wie man Compliance im In- und Ausland sicherstellt
    Dr. Sebastian Klaus | KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
  • In- und Outbound-Arbeitsrecht
    Dr. Ulrike Schillinger | BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
  • Gut versichert – wichtige nationale und internationale sozialversicherungsrechtliche Weichenstellungen
    Kerstin Kind | KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Der steuerliche Blickwinkel: Gestaltungen und Fehlerquellen
    Konstanze Dusch | Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Das Programm inklusive dem Anmeldeformular ist dieser E-Mail beigefügt. Selbstverständlich können Sie sich auch online unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie bei diesem Seminar persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Elke Willy

Zahlungsverkehr und Kontoführung – Neue Rechtsgrundlagen und Technologien

Sehr geehrte Damen und Herren,

die jüngsten gesetzgeberischen Entwicklungen im Bereich Zahlungsverkehr und Kontoführung sowie die zunehmende Relevanz neuer Technologien geben aus unserer Sicht genügend Anlass für ein ganztägiges Verbandsseminar, welches wir am 20. April 2015 für Sie veranstalten werden. Es trägt den Titel Zahlungsverkehr und Kontoführung und wird in Frankfurt stattfinden.

Wir werden Ihnen wie gewohnt Referenten aus der spezialisierten Anwaltschaft und Beratungsunternehmen präsentieren.

Folgende Punkte werden behandelt:

  • Instant Payments, David Ballaschk | Deutsche Bundesbank
  • PSD II: Aufsichtsrecht, Kati Meister | CMS Hasche Sigle
  • PSD II und die Mindestanforderungen: Sicherheit von Internetzahlungen, Swaantje Anneke Haß | PPI AG Informationstechnologie
  • Zahlungskontengesetz: Basiskonto, Kati Meister | CMS Hasche Sigle
  • Zahlungskontengesetz: Kontowechselservice und Gebührentransparenz, Andreas Kastl | VAB
  • Regulierung der multilateralen Interbankenentgelte, Benno Rach | PPI AG Informationstechnologie
  • Novellierte Geldtransferverordnung, Volker Carstens | BearingPoint

Die Einladung inklusive Programm finden Sie in der Anlage. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reiche ich diese gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl