VAB-Ganztagsseminar: „Brennpunkt Betriebsprüfung von Auslandsbanken“ am 12. Dezember 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Betriebsprüfung bei Banken ist in den letzten Jahren deutlich strenger und intensiver geworden. Die Anforderungen an die Verfahren bei Banken und die Dokumentation sind weiter gestiegen. Steuer- und strafrechtliche Risiken nehmen bei Banken und ihren Kunden zu. Grund genug, die wichtigsten Themen aus den Betriebsprüfungen bei Banken zu behandeln und die offenen Rechtsfragen mit Vertretern der Bankenprüfung zu diskutieren.

Daher möchte ich Sie sehr herzlich zu unserem Ganztagsseminar: „Brennpunkt Betriebsprüfung von Auslandsbanken“ am 12. Dezember 2017 ab 09:30 Uhr in Frankfurt am Main einladen.

Folgende Agenda ist vorgesehen:

  • Abzugsteuer nach § 50a EStG: Das neue BMF-Schreiben vom 27. Oktober 2017 bringt Klarheit für Lizenzen für Software und Datenbanken
  • Verrechnungspreise bei Auslandsbanken: Was sind die großen Themen in den aktuellen Betriebsprüfungen von Auslandsbanken?
  • Update Umsatzsteuer: Was sind die hot topics bei Auslandsbanken?
  • Aktueller Stand Kapitalertragsteueranrechnung in der Betriebsprüfung

Neben den Steuerberatern stehen Herr Marcus Meyer und Herr Tobias Michaelis vom Finanzamt Frankfurt am Main V – Höchst für Ihre Fragen im Seminarverlauf zur Verfügung. Offene Fragen und Beispielsfälle von Mitgliederseite sind vorab sehr erbeten, um sie anonymisiert ansprechen zu können.

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 5. Dezember 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Erb

VAB-Seminar „Praxis der Geldwäscheprävention in Banken“ am 6. Dezember 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Umsetzung der neuen Vorschriften der Geldwäscheprävention als auch weitere aktuelle Entwicklungen im Bereich Embargos & Sanktionen sowie bei den KYC-Vorgaben geben aus unserer Sicht mehr als genügend Anlass, noch zum Abschluss dieses Jahres ein Verbandsseminar zu diesen Themen für Sie anzubieten. Das Seminar „Praxis der Geldwäscheprävention in Banken – Embargos, Sanktionen, GwG, GTVO und KYC“ wird am 6. Dezember 2017 in Frankfurt stattfinden.

Dabei werden auch die vielfältigen Herausforderungen aus dem Bereich der Einhaltung und Kontrolle von Embargo- und Sanktionsvorschriften auf der Agenda stehen. Zudem sorgt die Umsetzung des neuen Geldwäschegesetzes (GwG) sowie weiterer regulatorischer Neuerungen (EU-Geldtransferverordnung, Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz) weiterhin für Gesprächsbedarf.

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Geldwäscheprävention und Compliance, aber auch Zahlungsverkehrsspezialisten und Mitarbeiter des Risikomanagements. Die Teilnahme gilt als Fortbildung gemäß § 6 Abs. 2 Nr. 6 GwG.

Wir werden Ihnen wie gewohnt Referenten aus der spezialisierten Anwalt- und Prüferschaft präsentieren. Zudem werden Referenten des Bundesanzeigers über den Themenkomplex „Transparenzregister“ berichten.

Die folgenden Punkte werden behandelt:

  • Praxisfragen der neuen EU-Geldtransferverordnung
    Dr. Jens. H. Kunz | Noerr LLP
  • Finanzsanktionsrechtliche Compliance-Anforderungen von Auslandsbanken bei Trade Finance-Geschäften
    Dr. Alexander Cappel | Clifford Chance
  • Embargos und Sanktionen aus Compliance-Sicht
    Rafik Ahmad und Thomas Spies | EY
  • Einsatz des Transparenzregisters durch Verpflichtete
    Kai Osenbrück | Bundesanzeiger Verlag
  • Praxisfragen der GwG-Novelle
    Dr. Harald Feiler | GSK Stockmann
  • Neue Herausforderungen im KYC-Prozess in der Bankenpraxis (StUmgBG, FATCA/CRS und GwG-Novelle)
    Jan Christoph Kubicki und Sebastian Schindler | PwC

Die Einladung inkl. des Programms und eines Anmeldeformulars finden Sie anbei. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 29. November 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reichen wir diese gerne weiter.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Elke Weppner                          Andreas Kastl

Praxisseminar „Investmentfonds 2018“ am 27. November 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie herzlich zu unserem Praxisseminar „Investmentfonds 2018”, welches am Montag, den 27. November 2017 in Frankfurt am Main stattfindet, einladen.

Die Rahmenbedingungen für Investmentfonds sind einmal mehr im Wandel begriffen. Auf europäischer Ebene wird zurzeit die Kapitalmarktunion forciert. Die zuständige Aufsichtsbehörde ESMA ist Gegenstand einer Reform. Darüber hinaus sind Änderungen der OGAW- und der AIFM-Richtlinie geplant. All dies wird national Auswirkungen haben und muss umgesetzt werden. Solvency II und das neue Investmentsteuerrecht verändern die Bedürfnisse der Investoren, ebenso wie die Suche nach Rendite in der Niedrigzinsphase. Nicht zuletzt steht der Vertrieb vor großen Herausforderungen, da er sich auf die Umsetzung der MiFID II einzustellen hat. Das Seminar wird die Auswirkungen verdeutlichen und, soweit wie möglich, auch konkrete Handlungsempfehlungen geben.

Es erwarten Sie folgende Vorträge:

  • Kapitalmarktunion – Was bedeutet das für den Fondssektor?
    Dr. Esther Wandel | Bundesministerium der Finanzen
  • Kreditfonds in der Praxis: Auflegung und Vertriebswege
    Manfred Dietrich | Norton Rose Fulbright
  • Neue Welt – Müssen Fonds für VAG-Anleger ab 2018 restrukturieren?
    Dr. Martin Krause | Norton Rose Fulbright
  • Auswirkungen von MiFID II auf Asset Manager
    Andrea Stockhorst | Linklaters

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 20. November 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Vahldiek

Einladung zum Ganztagsseminar: „Last Exit Investmentsteuernovelle 2018“

Sehr geehrte Damen und Herren,

die große Reform der Investmentbesteuerung 2018 bringt weitgehende Änderungen für Investmentfonds, Depotbanken und Verwahrstellen mit sich. Praktische Fragen werden nun durch Anwendungsschreiben geklärt. Die neuen Aufgaben und Pflichten sind mit der Finanzverwaltung zu konkretisieren und zu klären.

Daher möchte ich Sie sehr herzlich zu unserem Ganztagsseminar: „Last Exit Investmentsteuernovelle 2018“ am 21. November 2017 ab 09:00 Uhr in Frankfurt am Main einladen.

Folgende Agenda ist vorgesehen:

  • Das neue Investmentsteuerrecht und die Anwendungsschreiben des BMF
  • Update zu den neuen Aufgaben und Pflichten von Depotbank und Verwahrstelle
  • Die Auswirkungen der Investmentsteuerreform auf Spezial-Investmentfonds und deren Anleger
  • Prüfung der steuerlichen Verhältnisse nach dem InvStG 2018 durch die Finanzverwaltung
  • Prüfung der Auslandsfonds durch das Bundeszentralamt für Steuern nach der Investmentsteuerreform 2018

Dieses Seminar soll bereits vor dem 1. Januar 2018 Orientierung und praktische Hilfestellung geben. Neben den Steuerberatern stehen Herr Dr. Felix Haug vom Finanzamt Frankfurt am Main V – Höchst und Frau Janine Görg vom Bundeszentralamt für Steuern für Ihre Fragen im Seminarverlauf zur Verfügung.

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 14. November 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Erb

VAB-Praxisseminar „AWV-Meldewesen – Meldepraxis im Außenwirtschaftsverkehr der Auslandsbanken“

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus dem Geschäftsumfeld der Auslandsbanken, welches in hohem Maße von grenzüberschreitenden Sachverhalten geprägt ist, können sich vielfältige Meldeverpflichtungen im Außenwirtschaftsverkehr gemäß Außenwirtschaftsgesetz (AWG) und Außenwirtschaftsverordnung (AWV) ergeben. Die jüngsten Erfahrungen der Deutschen Bundesbank aus der Prüfungspraxis zu den Meldungen im Außenwirtschaftsverkehr geben genügend Anlass für ein Praxisseminar zum AWV-Meldewesen, zu dem ich Sie hiermit herzlichst einladen möchte.

Das Praxisseminar „AWV-Meldewesen – Meldepraxis im Außenwirtschaftsverkehr der Auslandsbanken“ wird am 28. November 2017 in Frankfurt am Main stattfinden. Als Referenten konnte der VAB Herrn Wilfried Mohr (Prüfungsleiter) und Herrn Alexander Linn (stv. Abteilungsleiter) bei der Deutschen Bundesbank, Servicezentrum Außenwirtschaftsprüfungen/Meldefragen in Mainz gewinnen.

Die Referenten werden zu den folgenden Themen vortragen und Übungen durchführen:

  • Einführung in die volkswirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen
  • Überblick über die Arbeit/Aufgaben und Informationen der Deutschen Bundesbank
  • Typische Transaktionsmeldungen bei Auslandsbanken
  • Vorgehensweise bei Wertpapieren und Finanzinstrumenten
  • Praxiserfahrungen bei den Bestandsmeldungen
  • Neuerungen in den Schlüsselverzeichnissen 2017
  • Häufige Fehlerquellen
  • Fallbeispiele und Lösungen
  • Exkurs: Finanzsanktionen und die Prüfung durch die Bundesbank

Die Einladung inkl. Programm und Anmeldung können Sie sowohl hier als auch auf unserer Homepage abrufen. Gerne nehme ich im Vorfeld der Veranstaltung Anregungen, Fragen aus der Praxis und Beispielfälle der angemeldeten Teilnehmer entgegen, die ich dann vor dem Seminartag in anonymisierter Form den Referenten zukommen lasse. Während der Vorträge besteht selbstverständlich ebenfalls die Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen.

Ich würde mich sehr freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl

Seminar „Bankenaufsicht 2018“

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie herzlich zu unserem Praxisseminar „Bankenaufsicht 2018”, welches am Donnerstag, den 23. November 2017 in Frankfurt am Main stattfindet, einladen.

Das Jahr 2017 war bisher durch bemerkenswerte Änderungen im politischen und institutionellen Umfeld für Banken und Aufseher gekennzeichnet. Die Europäisierung der Aufsichtspraxis unter dem Einfluss der EZB schreitet weiter fort. CRR und CRD stehen vor einer Überarbeitung. Der Brexit erfordert eine neue Perspektive. Während die Aufsichtsbehörden Säule 2-Vorschriften (SREP, MaRisk, Internal Governance) im Fokus haben, erreicht die Diskussion um die Proportionalität ein ungeahntes Momentum. Das Seminar wird in gewohnt pragmatischer Art und Weise die Ergebnisse aufzeigen und vor allen Dingen beleuchten, wie sich die genannten Entwicklungen in der täglichen Arbeit der Institute wiederfinden und noch wiederfinden werden.

Es erwarten Sie folgende Vorträge:

  • Neue Leitplanken der Bankenaufsicht Peter Kruschel | Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Aktuelle Erfahrungen und Schwerpunkte aus bankgeschäftlichen Prüfungen Konrad Prenzer | Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung Hessen
  • Das CRD V/CRR II-Maßnahmenpaket der EU-Kommission – Highlights und Stand der Dinge Thilo Kasprowicz | KPMG
  • Die Novelle des Leitfadens für Risikotragfähigkeitskonzepte Michael Maifarth | PwC
  • Werkstattbericht Brexit: Grenzüberschreitende Strukturierung von Instituten Andrea München und Dr. Wolfgang Richter | CMS Hasche Sigle
  • Neuerungen und aktuelle Fragen des Outsourcings und der Geschäftsorganisation Dr. Anna Izzo-Wagner | Taylor Wessing

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 16. November 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Vahldiek

Praxisseminar „Update Datenschutz“ am 26. Oktober 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie herzlich zu unserem Praxisseminar „Update Datenschutz”, welches am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 in Frankfurt am Main stattfindet, einladen.

Ab dem 28. Mai 2018 finden sowohl die EU-Datenschutzgrundverordnung als auch das neue Bundesdatenschutzgesetz Anwendung. Das Seminar bietet praktische Umsetzungshinweise und richtet sich an Datenschutzbeauftragte und Mitarbeiter in Recht und Compliance sowie an Mitarbeiter der IT und allen an Umsetzungsprojekten Beteiligte. Neben den neuen Regelungen werden im Seminar auch aktuelle technische Entwicklungen aus datenschutzrechtlicher Perspektive beleuchtet.

Es erwarten Sie folgende Vorträge:

  • Die Datenschutzaufsicht in neuem Licht – DSGVO und BDSG-neu werfen ihre Schatten voraus
    Michael Kaiser | Der Hessische Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzbeauftragter – Neue Aufgaben, Rechte und Pflichten?
    Astrid Ackermann | intersoft consulting services AG
  • Die Datenschutz-Folgenabschätzung
    Jens-Holger Petri | Waldeck Rechtsanwälte
  • Datenschutz und Datensicherheit
    Peter Suhren | FIRST PRIVACY GmbH
  • Erfahrungsbericht aus DSGVO-Umsetzungsprojekten
    Tim Wybitul | Hogan Lovells
  • Datenschutz und Arbeitsrecht
    Dr. Thilo Mahnhold | JUSTEM Rechtsanwälte
  • Mensch vs. Maschine – Wissen wir ‎noch, was sie tun?
    Dr. Daniel Pauly | Linklaters

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 19. Oktober 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Elke Willy

Einladung zum AnaCredit-Seminar des VAB am 25. September 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Meldebeginn von AnaCredit steht bald an. Entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 2016/867 i. V. m. der Bundesbank-Anordnung Nr. 8001/2016 sind ab dem 31. Januar 2018 Vertragspartner-Stammdaten und ab dem 31. März 2018 Kredit-Stammdaten und dynamische Kreditdaten zur Kreditdatenstatistik bei der Deutschen Bundesbank einzureichen. Davor haben die Kreditinstitute im Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis 31. Januar 2018 bzw. bis 31. März 2018 ein mehrstufiges Testverfahren bei der Bundesbank verpflichtend zu durchlaufen.

Zur Klärung wichtiger offener Fragen, die sich zum Abschluss der AnaCredit-Umsetzungsprojekte bei den Auslandsbanken ergeben, hat der Verband das Praxisseminar „AnaCredit – Meldebeginn bei den Auslandsbanken in Deutschland“ geplant, welches wir am 25. September 2017 für Sie in Frankfurt veranstalten werden. Im Fokus stehen die die Anforderungen im Kreditstammdatenbereich, bei den dynamischen Kreditdaten und im Kreditgeschäft der Auslandsbanken. Die Zielgruppe sind insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Meldewesen, Finance/Accounting und Risiko/Controlling.

Zu den Referenten gehört Herr Martin Nissen, stellvertretender Projektleiter AnaCredit der Deutschen Bundesbank. Daneben werden wir Ihnen wie gewohnt Referenten aus der spezialisierten Berater- und Prüferschaft präsentieren. Die folgenden Vortragsinhalte stehen auf der Agenda:

  • Fachverfahren der Bundesbank zum AnaCredit-Meldewesen
  • Besonderheiten bei den Meldungen der Vertragspartner-Stammdaten
  • Mehrfachmeldung im Konzern: Abstimmungsthemen in grenzüber-schreitenden Bankengruppen
  • Der weite Kreditbegriff von AnaCredit
  • Meldung der Kreditstammdaten und von dynamischen Kreditdaten im Überblick

Die Einladung inklusive des detaillierten Programms finden Sie hier. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reiche ich diese gerne weiter.

Ich würde mich sehr freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl

Einladung | Seminar „Rechtsgrundlagen der Anlageberatung“

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie herzlich zu unserem Praxisseminar „Rechtsgrundlagen der Anlageberatung“, welches am Mittwoch, den 15. November 2017, in Frankfurt am Main stattfinden wird, einladen.

Die WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHGMaAnzV) stellt in ihren §§ 1 und 2 Anforderungen an die Kenntnisse von Anlageberatern und Vertriebsbeauftragten über die rechtlichen Grundlagen der Anlageberatung auf. Dieses Seminar soll diese Kenntnisse vermitteln. Dabei werden die rechtlichen Grundlagen aus dem Vertragsrecht, dem WpHG und dem KAGB, die bei der Anlageberatung oder der Anbahnung einer Anlageberatung zu beachten sind, ebenso abgedeckt, wie die zukünftigen Verwaltungsvorschriften der BaFin zum § 64 Abs. 3 und 4 WpHG (neu). Die Änderungen durch die Umsetzung der MiFID II werden dabei bereits berücksichtigt.

Es erwarten Sie folgende Vorträge:

  • Vertragliche Grundlagen der Anlageberatung
    Dr. Sven Zeller | Clifford Chance
  • Regeln für Kundenansprache und Werbung
    Dr. Jochen Eichhorn | Lachner Graf von Westphalen Spamer
  • Anlageberatung und Anlageempfehlung unter MiFID II
    Simone Taufkirch | Rechtsanwältin
  • Beratungsfehler und Haftung
    Dr. Sven Zeller | Clifford Chance
  • Vertrieb und Interessenkonflikte
    Dr. Jochen Eichhorn | Lachner Graf von Westphalen Spamer
  • Rolle von Compliance, Wirtschaftsprüfern und BaFin
    Florian Weiterer | Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Registrierung und Mitarbeiterqualifikation
    Florian Weiterer | Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Das Programm inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier. Selbstverständlich können Sie sich auch online bis zum 8. November 2017 unter http://vab.de/Deutsch/Seminare/ anmelden.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am Seminartag persönlich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Vahldiek

Einladung | Praxisseminar „Rechnungslegung und Bilanzierung bei Auslandsbanken“

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 22. November 2016 hatte die EU-Kommission beschlossen, den IFRS 9 in das EU-Recht zu übernehmen. Diese Neuregelung der Bilanzierung von Finanzinstrumenten ist erstmalig für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen. Die Auswirkungen dessen auf die Rechnungslegung der Auslandsbanken sowie auf Vorgaben aus der Bankenregulierung, u. a. im Meldewesen, aber auch die Erfahrungen aus der Prüfungspraxis zu den nationalen Bilanzierungsvorgaben geben mehr als genügend Anlass für ein Verbandsseminar „Rechnungslegung und Bilanzierung bei Auslandsbanken“, welches wir am 25. Oktober 2017 für Sie in Frankfurt veranstalten werden.

Wir werden Ihnen wie gewohnt Referenten aus der spezialisierten Anwalt- und Prüferschaft sowie Wissenschaft und Beratung präsentieren.

Folgende Punkte werden behandelt:

  • Die Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS – Einführung in die Thematik
    Prof. Dr. Niklas B. Homfeldt | Hochschule Neu-Ulm
  • HGB bei Banken
    Peter Merz | vanedo GmbH
  • IFRS 9 – ein Überblick
    Peter Schüz und Stefanie Koch | PwC GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • IFRS 9 und die Auswirkungen auf die Bankenregulierung
    Anja-Katherina Strecker | Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungs­gesellschaft
  • Praxisfragen im Rechnungswesen der Auslandsbanken
    Achim Sprengard und Norman Antosch | GAR Gesellschaft für Aufsichtsrecht und Revision mbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Die Einladung inkl. Programm finden Sie hier. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen an die Referenten haben, reiche ich diese gerne weiter.

Ich würde mich sehr freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kastl